Blick Aktuell

„Die Mega-Sketch-Show“ bei der Premiere in der Kulturwerkstatt Remagen

Theatergruppe begeisterte mit „Dopplereffekt“

Drei Aufführungen in der Kulturwerkstatt so gut wie ausverkauft - Nächste Aufführungstermine in Remagen sind in der Seniorenresidenz am 25. Oktober und in der Rheinhalle am 13. Dezember zu sehen

nico kaden und sebastian schmickler (liegend) Fotos: -AB-

Remagen. Absolute Begeisterung und herzhaftes Lachen, dafür war die Theatergruppe Remagen um Regisseur Sebastian Schmickler Garant. Gleich an drei Abenden am vorletzten Wochenende präsentierte die Theatergruppe Remagen in der Kulturwerkstatt ihr neuestes Stück „Dopplereffekt - die Mega-Sketch-Show.“ Restlos ausverkauft war die Show Freitag und Samstag, gerne hätte der ein oder andere an den beiden Tagen die Aufführung noch gesehen. Der Sonntag war sehr gut besetzt. Vielleicht wäre am Sonntag ein früherer Termin für die Theaterfans noch günstiger.

Mit ihrer diesjährigen Aufführung feiert die Theatergruppe Remagen ein kleines Jubiläum, denn seit fünf Jahren stehen die Laienschauspieler mit jeder Menge Spielfreude Jahr für Jahr auf verschiedenen Bühnen in Remagen und in der Region. So wurden einige Wenige der 15 Sketche aus ihrer Mega-Sketch-Show bereits bei der Euskirchener Kulturnacht auf die Bühne gebracht. Die Resonanz war gut gewesen, so konnte die Theatergruppe voller Spielfreude ihrer Premiere in Remagen entgegen fiebern. Bereits seit Februar probten die jungen Schauspieler wöchentlich und bei einem Probenwochenende in der Dauner Jugendherberge wurde ausführlich am Feinschliff gearbeitet.

Zum „Stammensemble“ mit Sebastian Schmickler, Nico Kaden, Kevin Kurth, Vanessa van Eijden, Elke Buschbaum, Ramona Wolff und Janine Timm kamen in diesem Jahr neu David Lang, Lukas Agen und Christina von Jasejnicki hinzu. Und neben den schon „alten Hasen“ konnte man auch den Neulingen den absoluten Spaß am Theaterspielen deutlich anmerken.

Vor absolut ausverkauftem Haus am Freitag und am Samstag ging die Show über die Bühne. Das Publikum zeigte sich hellauf begeistert von den Sketchen, die mit jeder Menge ausladender Mimik und Gestik vorgetragen, bestens ankamen. Immer wieder lachten die Theaterfans hellauf und spendeten spontanen Applaus. So wurden die Aufführungen an allen drei Tagen zu einem absoluten Renner und die Theatergruppe hatte ihr Fünfjähriges mit einem großen Erfolg krönen können.

Bei „Dopplereffekt - die Mega-Sketch-Show rivalisieren zwei Theaterensembles in einer Art Bühnenbattle. Da hatten die Zuschauer beispielsweise beim Damenfriseur mit zwei homosexuellen Friseuren ihre helle Freude. Da war das Entsetzen der Gewinnerin einer lebenden Kuh förmlich zu spüren. Und der Gewinn-Überbringer konnte so gar nicht verstehen, warum bei der Gewinnerin, die im zehnten Stock wohnte, so gar keine Freude über den Gewinn aufkam. Schließlich gebe es doch einen Aufzug. Letztlich wäre doch auch ein Schlachtfest eine tolle Sache. Dann kam da noch das Blind-Date. Doch die Dame machte dem Herrn vom ersten Moment die Hölle heiß, arrangierte schon fast die Hochzeit, so dass dem hilflosen Mann mit den Blumen in der Hand nur noch die Flucht á la Richard Kimble blieb. Absolut köstlich auch die Aufklärungsstunde, bei der der Sohn seinem Vater megamäßig voraus ist. Doch der wohlmeinende Erziehungsberechtige bemerkte dies zum großen Vergnügen der Zuschauer in seinem Aufklärungseifer nicht. Auch der Sketch mit dem Städter und dem Jäger im Wald erntete frenetischen Applaus, ebenso wie der Umschulungslehrgang zum Fischzüchter oder „Die Party“. Doch noch mehr mag nicht verraten werden, denn am 25. Oktober gibt die Theatergruppe Remagen eine Aufführung in der Seniorenresidenz Remagen und am 13. Dezember in der Rheinhalle. Weitere Aufführungen sind am 8. November im Theater im Keller in Andernach, am 29. November auf der Kleinkunstbühne in Lantershofen und am 24. Januar im Bahnhof Engeln, jeweils samstags, um 19.30 Uhr. Bei dem Erfolg, den die Theatergruppe am vorletzten Wochenende feiern konnte, können sich die jungen Laiendarsteller, ebenso wie das Publikum, auf die weiteren Aufführungen so richtig freuen. 

Zurück