Schleswiger Nachrichten

Auf der Theaterbühne neuen Mut für die Jobsuche finden

Theater als Bewerbung für den neuen Job? Junge Menschen zeigen auf der Bühne des Landestheaters ihre Fähigkeiten in den Bereichen Technik, Bühnenbau, Malerei, Darstellung. Foto: sn

schleswig | Es ist ein Projekt des Wirtschaftszentrums "Handwerk plus" und der Niederdeutschen Bühne: Der Landestheater-Schauspieler René Rollin hat aus Jugendlichen, die Schwierigkeiten haben, den Start ins Berufsleben zu finden, eine Theatergruppe geformt.

Morgen Abend ab 20 Uhr sind die beachtlichen Ergebnisse dieser Arbeit zu sehen. Auf der Bühne der "Casa Cultura" auf der Freiheit zeigen die jungen Darsteller die Krimi-Sketch-Show von Andreas Kroll "Das Böse, nein, es ruht und rastet nicht!". Dabei geht es mit viel schwarzem Humor um Entführer, Kunsträuber, Profikiller, Betrüger und andere Zeitgenossen.

Das Theaterprojekt hat Modellcharakter und findet bundesweit Anerkennung. Es bietet 40 jungen Menschen die Chance, über kreative Wege in das Arbeitsleben integriert zu werden. Genutzt werden ihre Talente, die sich in den verschiedensten Bereichen des Projekts - Technik, Bühnenbau, Malerei, Darstellung - wiederfinden. Durch die Vielfalt haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich zu spezialisieren und gestärkt ihren Weg ins Berufsleben zu finden.

Für die Arbeit mit den jungen Erwachsenen zwischen 17 und 25 Jahren kann Rollin seinen Erfahrungsschatz aus 15 Jahren Theaterarbeit mit Laienschauspielern nutzen. Die Teilnehmer des Projekts werden vom Kreis Schleswig-Flensburg über das Sozialzentrum zur Teilnahme verpflichtet, es gilt als Ein-Euro-Job. "Ich muss zunächst einmal vermitteln, dass ihnen das Projekt eine Chance bietet, und in ihnen den Spaß am Theaterspielen wecken."

Und Rollins Arbeit trägt Früchte: "Die Teilnehmer lernen bei den Theaterproben, dass es ohne die anderen nicht geht, dass jeder ein Rädchen im Getriebe ist. Sie übernehmen selbst Verantwortung. Das hat sich schleichend, aber richtig toll etabliert."

Vorverkauf in den Schleswiger Buchhandlungen "Die Eule", Liesegang und Schröder. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Käthe Wildner moderierte.


Zurück