Schwarzenbecker Anzeiger

Bühne Gülzow probt Krimi

Gülzow (lf) – Eine adlige Familie lässt sich von Butler Alfred das Dinner servieren. Mittendrin John Stanky, ein zweitklassiger Privatdetektiv, der lässig und unerschütterlich durchs Leben schlurft, einem Drink nie abgeneigt. Lady Alice Sutherland, die ihn mit einem Star-Detektiv verwechselt, hat ihn engagiert, um herauszufinden, wer ihre Großmutter Lady Elizabeth erpresst. Nun muss er sich mit biestigen Tanten und einem beleidigten Butler herumschlagen. Stanky hatte den Butler »Alfred Baby« genannt, sehr zur Belustigung des Dienstmädchens. Der Fall wird noch verzwickter, als ein Toter im Haus gefunden wird.

Die Bühne Gülzow probt die Kriminalkomödie »Jahn Stanky, Privatdetektiv: Pleite passé« von Andreas Kroll seit Dezember. Mit Riesenschritten geht es jetzt der Premiere am Freitag, 4. April, entgegen. In der kalten Schützenhalle wird mit Feuereifer geprobt. Noch gibt es laufend Unterbrechungen, um zu korrigieren oder zu beraten, wie eine Szene am besten zu spielen ist.

Wie immer führt Renate Hüge Regie. Da sie auch selbst mitspielt, assistiert Silke Simon, die wiederum keine Rolle übernommen hat. Völlig untypisch für Theaterstücke, besonders für Krimis ist, dass es mehr Frauen- als Männerrollen gibt. Neu dabei ist Kerstin Hammon, der gleich eine Hauptrolle anvertraut wurde.

Die Premiere ist am Freitag, 4. April um 19.30 Uhr in der Schützenhalle Linautal.

Bereits eine Stunde vor Spielbeginn und in der Pause sorgt das Team vom Gasthof Basedau für das leibliche Wohl der Gäste. Weitere Aufführungen finden statt am Sonnabend, 5. April, Donnerstag, 10. April, Freitag, 11. April, und Sonnabend, 12. April, jeweils um 19.30 Uhr. An den beiden Sonntagen 6. und 13. April beginnen die Aufführungen um 15.30 Uhr.

Karten gibt es für zehn Euro bei Christa Bahr, Telefon 04151-825 89, oder im Markttreff Gülzow.

Zurück