Theaterstücke für Senioren

Auch Omas brauchen Liebe

1 bis 4 männliche Spieler, 4 weibliche Spieler
30 Minuten

Vier Freundinnen treffen sich regelmäßig zu Kaffee und Plauderei. Kaum haben diesmal alle Platz genommen, offenbart Matilda, dass sie eine Kontaktanzeige aufgegeben hat. Ein Graf, ein Seebär, ein verwirrter Schuldirektor und ein durchgedrehter Künstler haben sich gemeldet. Es werden rendez vous organisiert und Thea, Frieda oder Marta werden dabei erstmal ‚Beistand’ leisten! Das tun die auch, doch wer hätte gedacht dass SO...

In dieser temperamentvollen Typen-Komödie kommt nämlich alles anders als erwartet.

Auch Omas brauchen Liebe


Der Urlaub

4 weibliche Spieler, 1 variable Spieler und Nebenrollen
30 Minuten

Matilda, Frieda, Thea und Marta planen einen gemeinsamen Urlaub. Da sie sich nicht einigen können, wohin die Reise gehen soll, lassen sie den Zufall entscheiden. Schließlich rei-sen sie in eine schottische Burg. Selbstverständlich spukt es dort. Und selbstverständlich dreht sich wieder einmal alles um die unbedarfte Frieda, von der der Burggeist allmählich Besitz ergreift.

Thea sieht die schönen Ferien von nervenzerrüttender Schlaflosigkeit gefährdet – und entwickelt einen ‚Erlösungsplan’…

Der Urlaub


Die falsche Witwe

4 weibliche Spieler, 1 variable Spieler und Nebenrollen
30 Minuten

Weil Beerdigungen so schön feierlich und traurig sind, geht Frieda gern auf den Friedhof. Als sie diesmal fälschlicherweise für die Witwe gehalten wird und als solche sogar den Leichenschmaus bravourös und unerkannt absolviert, sieht es für ihre Freundinnen so aus, als wäre ‚nochmal’ alles gut gegangen...

Doch nun hat der Pfarrer seinen Besuch angekündigt, denn in seinen Unterlagen stand garnichts von einer Witwe in diesem Trauerfall? Ihre Freundinnen versuchen, Frieda vor dem Schlimmsten (Klapsmühle!) zu bewahren, indem sie ihn erfindungsreich in ‚Hintergründe’ einweihen!

Der Mann der Kirche ist so gerührt, dass er von sich aus 10% des Millionenerbes anbietet. Mensch Frieda!

Die falsche Witwe


Der Geburtstag

1 männliche Spieler, 4 weibliche Spieler
30 Minuten

Matildas Freundinnen sind ratlos. Was sollen sie ihr bloß zum Geburtstag schenken? ‚Ich wünsche mir etwas Ideelles’ war alles, was sie ihr entlocken konnten. Da kommt ein Überraschungsgast wie gerufen, denn der ist der uneheliche Sohn ihres verstorbenen ‚Herbertchen’... und er stößt in alten Unterlagen von Matilda auch noch auf eine ‚Finde-dein-Geburtstagsgeschenk, Matilda’-Schatzkarte seines Vaters!! Es beginnt, den beigefügten Anweisungen folgend, um Mitternacht eine spannende Suche – die aber leider fehlschlägt. Tja, dann muss – so nah war Emil seinem Vater noch nie – kurzerhand eine Geistherbeibeschwörung abgehalten werden, um herauszufinden, wo der Schatz versteckt ist. Und wer wäre da als ‚Medium’ besser geeignet als die unbedarfte Frieda?

Der Geburtstag