Theaterstücke für Weihnachten

Als der Weihnachtsmann sein Gedächtnis verlor

2 männliche Spieler, 3 weibliche Spieler, 1 variable Spieler und Nebenrollen
15 bis 20 Minuten (Kinder spielen für Kinder / Erwachsene spielen für Kinder)

Der Weihnachtsmann hat sein Gedächtnis verloren! Gerade jetzt! Einen Tag vor Heiligabend! Aber der Hilfsengel lässt nichts unversucht, um seinen Chef mit allerlei psychologischen Tricks wieder auf den rechten Pfad zu bringen.
Ein himmlischer, entzückender Sketch!!

Als der Weihnachtsmann sein Gedächtnis verlor


Der Weihnachtswunsch

3 männliche Spieler, 2 bis 3 weibliche Spieler
30 Minuten (Kinder spielen für Kinder / Erwachsene spielen für Kinder)

Dem himmlischen Amt für Weihnachtswünsche ist ein Fehler unterlaufen: Jochens Wunschzettel wurde mit dem „Wunsch erfüllen!-Stempel” versehen, ohne dass dies ‚von oben’ abgesegnet war! Nun müssen die Engel selber auf die Erde und alles himmlisch hinbiegen. Das schaffen sie auch. Klar! Und dann befreien sie den Nikolaus. Was? Ja, aus einer inzwischen eingetretenen Verhedderung mit moderner personalsparender-aber- interaktionsstörungsanfälliger ‚Technik’. Schön!

Der Weihnachtswunsch


Die gute Tat

4 männliche Spieler, 4 weibliche Spieler
30 Minuten

Jahr für Jahr veranstalten Herr und Frau Westermaier ihren ‚Gute-Tat-Tag’. Diesmal wollen sie in ihrer Villa den obdachlosen Wolfgang mit einem erstklassigen (Weihnachts)Essen verwöhnen. Als ihr Sohn, der eine wichtige Beförderung erwartet, seinen Chef aus Repräsentationsgründen zur selben Zeit ebendorthin einlädt, scheint sich eine Katastrophe anzubahnen. Denn der vom Wechsel der Milieus ohnehin schon verwirrte Gast soll nun die Rolle seines ‚lange im Dschungel verschollenen’ Bruders spielen...

Auf die Schnelle hatte Herbert einfach keine bessere Idee!

Wahnsinn – denn im Verlauf des Abends trifft sogar noch die Chefin des Chefs ein, spontan wie Frau Direktorin nunmal ist.

Aber: alles wird gut, ja, alles wird gut – und wie!

Die gute Tat


Die Schwiegerelternbescherung

2 männliche Spieler, 2 weibliche Spieler
30 Minuten

Heiligabend. Sibylles Eltern wollen Christian, ihren zukünftigen Schwiegersohn, kennenlernen. Während Sibylle kaum etwas aus der Ruhe bringen kann, ist Christian sehr nervös. Was er auf jeden Fall vermeiden will, sind peinliche Situationen. Aber wie das halt so ist mit sich selbst erfüllenden Prophezeiungen...

Dabei sind Willi und Helga doch ganz locker?! 

Die Schwiegerelternbescherung


Nächster Halt: Weihnachten

3 männliche Spieler, 4 weibliche Spieler, 1 variable Spieler und Nebenrollen
45 Minuten

Maschinenschaden auf freier Strecke! Und das auch noch Heiligabend! Zugbegleiterin Kordula versucht das entstehende Chaos zu ordnen. Allmählich kommen sich die Fahrgäste näher. Die Stunden vergehen und zunehmend vergnügter beschließt man, Weihnachten gemeinsam im Zug zu feiern.

Und was macht Kordula? Sie findet die Liebe ihres Lebens, weil einer der Fahrgäste fürs danach Suchen einen heißen Tipp auf Lager hat…

Nächster Halt: Weihnachten


Ohje, der Weihnachtsmann geht in Rente!

4 männliche Spieler, 3 weibliche Spieler
30 Minuten

Der Weihnachtsmann ist verzweifelt: niemand glaubt mehr an ihn! Seine Hilfsengel versuchen zwar, ihn durch eine List umzustimmen, doch das geht gründlich schief! So bleibt er beim Entschluss in Rente zu gehen und Erzengel Kunze soll sein Nachfolger werden. Dieser aber ist heillos überfordert und will Weihnachten deshalb lieber ausfallen lassen..

Ohje, der Weihnachtsmann geht in Rente!